16. Oktober 2008

Gotikplage - Sarcophagus (2008)

Eifrigen Lesern unseres Blogs dürfte Nic Ross aus Whitehouse, Ohio schon ein Begriff sein, ist er nämlich eines der beiden Telemetrics-Masterminds. Hier hingegen, bei Gotikplage, versucht Nic seine eigene, musikalische Vision zu realisieren und aufs Band zu bringen.

Den perfekten Einstieg in genau diese Vision bieten einsame Gitarrenmelodien, die tanzend über Synth-Flächen und elektronischen Soundeffekten sogar ein wenig an Pink Floyd erinnern lassen, um kurz darauf vom Schlagzeug, Bass und Gesang in den Hintergrund gerückt zu werden und im ambient-mässigen Outro vom Piano umarmt zu werden.

Später mündet dann der von Synthesizern getriebene endlose Tiefschlaf des zweiten Songs in ein Post-Rockiges Finale, scheint sich bis ins Unendliche zu steigern bis der Hörer erlöst wird und die Synths erneut auftauchen. Die Augen sind wieder geöffnet, die Welt erscheint grell und surreal; Man ist erschlagen von den Eindrücken - dennoch - fühlt man Neither pleasure nor pain, sondern Gefühle, die man spürt, wenn man aus einem endlosen Schlaf herausgerissen worden ist.

Elektronischere und experimentellere Sounds erklingen im letzten Track, während der etwas fremd wirkende "Microsoft Sam" über das Leben und Religion philosophiert, dabei immer wieder unterbrochen wird und dann beleidigt in seinen Sarkophagen zurückkehrt und das Schauspiel wieder von vorne beginnen kann - und wird.

Tracklist:
01 - Sarcophagus
02 - Feeling neither pleasure or pain; An endless sleep
03 - Religion is fearmongering bullshit

Genre: Experimental / Post Rock /Ambient
(30:33)
320 kBit/s

Myspace
Modicum of Silence
Download

PW: postrockcommunity.blogspot.com

1 Kommentar:

gotikplage hat gesagt…

Woah, I definitely did not expect you to review this (especially so soon)! Thanks guys. :)