17. Dezember 2008

David Beans - The Loss and Recovery (EP) (2008)

Die Reise in das Königreich der Empfindung

Die Mission einer jeden Band ist es, die Emotionen des Hörers zu wecken. Zu oft drückt man die Play-Taste und erwartet Großartiges, blickt jenen Momenten entgegen, die unser Innerstes berühren - doch sie bleiben leider immer wieder aus. Wenn sich aber David Beans aus Cleveland, Ohio in sein Studion begibt, um über 2 Jahre hinweg The Loss and Recovery aufzunehmen, spürt man, mit welcher grenzenlosen Leidenschaft diese EP produziert worden ist.
Loss.
Bereits in den ersten angespannten Sekunden nimmt mich die 11-jährige Tailor Marie an ihre Hand, begleitet mich tapfer durch eine nebelverhangene Klanglandschaft aus Liebe, Hass, Hoffnung und Verzweiflung. Das Königreich der Empfindung. Der hier herrschende, scheinbar niemals enden wollende Regen, wird Schritt für Schritt von Geigen und bedächtigem Klavier verdrängt, während sich die wohlig zarte Hand aus der meinen löst und mit ihr meine ganze Kraft verschwinden lässt. Einsam und verlassen bin ich gezwungen dem Herzschlag in meiner Brust zu lauschen, weiche erst erschrocken zurück, als mich Unheil bringende Paukenschläge umzingeln, jeder Ausweg versperrt ist und die Seele mit dem unauslöschbaren Mal der Resignation gekennzeichnet ist.
Recovery.
Doch vorläufig scheint die Genesung ein Leichtes zu sein. Vom wunderbaren Aufwind der Drums und des Gesangs getragen, schwebe ich durch eine Welt der Einheitlichkeit, einer Welt der Genügsamkeit, um kurz darauf wieder von den Gegensätzlichkeiten, die sich auf dieser EP manifestieren, in den Sog der Verzweiflung gezogen zu werden.
Loss.
Dort angekommen, in einem Intermezzo, das vom niedergeschlagenen Klavier getragen wird, schenke ich einem Telefonat voll Kummer und Trauer Gehör und begreife, was es heißt sämtlichen Mut verloren zu haben. Doch ein afrikanisches Sprichwort besagt, was die Ebbe nimmt, bringt die Flut wieder und so raffe ich mich auf, die letzten Schritte meiner Reise zu bestreiten.
Recovery.
Spielende Kinder, aufrichtende Melodien und elektronisches Schlagzeug lotsen mich wieder zurück zu Tailor Marie, die mich bereits sehnsüchtig erwartet. Sie ist mittlerweile von Türmen aus Synthesizern umgeben, die Anthony Gonzales von M83 nicht besser in dieser Landschaft errichten hätte können. There is always hope, verabschiedet sich das Mädchen dann, lässt mich erneut alleine, doch bin ich dieses Mal nicht hoffnungslos verloren, ich bin endgültig wieder auf meine Beine gekommen.

The journey into the realm of sentiment

It is every band's mission to spark the listener's emotions. Too often the play-button is pressed, in expectance of something great, awaiting the moments which touch our innermost feelings - however, they unfortunately fail to appear ever anon. But when David Beans from Cleveland, Ohio betakes himself into his studio to record The Loss and Recovery for two years, you feel the unlimited passion this EP is produced with.
Loss.
In the first fierce seconds already, 11-year old Tailor Marie takes my hand, accompanies me bravely through a befogged soundscape of love, hate, hope and desperation. The realm of sentiment. Here, the prevalent, never-ending rain is replaced by violings and deliberate piano gradually, while the comforting, tender hand loosens itself from mine, and takes all my strength with it. Lonely and abandoned I am forced to listen to the heartbeat in my chest, not backing off until direful drumbeats surround me, the last way out is barricaded and the soul is branded with the inerasable mark of resignation.
Recovery.
But for the moment, recovery seems an easy thing to achieve. Carried by the wonderful updraft of the drums and vocals, I'm floating through a world of unity, a world of frugality, just to be drawn into the maelstrom by the polarities that are manifested on this EP a few moments later.
Loss.
Having arrived there, in an interlude, carried by the downhearted piano, I tune my ears to a telephone conversation full of grief and mourning and I realize what it means to lose all of your courage. But there's an African saying that goes: what the low tide takes, the high tide will bring again and so I pull myself together to get on the last steps of my journey.
Recovery.
Playing childrend, uplifting melodies and electronic drums guide my way back to Tailor Marie, who is anticapting me longingly. By now, she is surrounded by towers of synthesizers, which M83's Anthony Gonzales could not have put up better in this landscape. There is always hope, she bids farewell, leaving me alone once again, but this time I'm not hopelessly lost, I have finally recovered.

Tracklist:
01 - Preface
02 - Dream
03 - Peaks
04 - Father
05 - Children
06 - Remorse, meet Recovery

Genre: Post Rock / Electronica
(29:55)
320 kBit/s

Preview:


Myspace
Website
Download
PW: postrockcommunity.blogspot.com

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

großartig

tobi

ochriso hat gesagt…

WOW :O

!!!!!!!