5. Juni 2009

pandoras.box - Barriers (2009)

pandoras.box sind ein 5-Mann Projekt aus Bayern. Die Jungs sind schon seit langer Zeit befreundet und haben mit pandoras.box eine Band entwickelt, die sich zwischen allen möglichen Kapiteln der experimentelleren Rockgeschichte zu bewegen scheint. Unmöglich alle Einflüsse aufzuzählen habe ich hier nur die allerwichtigsten erfasst, zu denen Indie, Post-Rock, Shoegaze, Folk, Alternative Rock und auch auch Progressive gehören. Die Büchse der Pandora ist eine Geschichte aus der griechischen Mythologie: Pandora öffnete die unheilvolle Büchse mit der neben allem Übel auch die Hoffnung die Welt ereilte. Und so hat auch pandoras.box zwei Seiten: Die poppige, ohrwurmige Seite, und dann diese experimentelle, post-rockige Seite.

Das Album Barriers beginnt mit elektronischen Drums auf a modarete Breeze, die wir von experimentellen Shoegaze Bands wie School of seven Bells kennen. Schliesslich kommt die Stimme von Sänger Martin dazu und das ganze wird etwas poppiger, mein erster Gedanke galt hier dem Genre Alternative Pop. Auf dieser musikgeschichtlichen Reise entdecken wir als zweiten Song This Tenderness, der zuerst etwas schwerverdaulich beginnt und dann mit einer Gesangsmelodie fortfahrt, die so unglaublich schön ist, dass es mir nach dem 20. Mal hören noch eiskalt den Rücken herab läuft. Dieser Song ist so fragil und so melodiös, dass mir der Atem für mehrere Sekunden stockt. Wir befinden uns nach This Tenderness auf einem melancholischen Trip Richtung Indie und einer erneut wunderbaren Gesangspassage, Keyboardharmonien und markantem Gitarrenspiel. Die nächsten Songs sind dann eher ruhig und haben mich hier und da sogar an Britpop erinnert. Next to Mine ist eine psychedelische Ballade, die sehr ruhig und ausgeglichen wirkt, wie zu hoffen kommt danach wieder mehr Härte ins Spiel und lockert die Platte erneut auf, was jetz mehr wie Post-Rock klingt war vorhin noch melodiöser Indie und dennoch erkennt man unter tausenden von Songs, dass genau DIESER von pandoras.box stammt ohne ihn zu kennen. Sight Unseen ist dann wieder ein Song der eher folkig balladesk beginnt, die akustische Gitarre wird durch Streichelemente ergänzt und bekommt dann durch diesen wunderschönen Gesang und die geniale Stimme Martins das gewisse Etwas. Später wird der Song noch durch E-Gitarren und das Schlagzeug komplettiert und ergibt wieder diese Britpop mässige Stimmung, die ich vorhing erwähnt habe. I don't care ist dann wieder ein etwas experimentellerer Track, der allerdings mit gewaltigem Ohrwurm potenzial aufwartet - ist wohl einer der ausdrucksstarksten Songs der Platte. Experimentell Post-Rockig geht es dann auch wieder weiter. Es bringt jedoch nichts wenn ich nun auch noch den kompletten zweiten Teil dieses Albums eingehend beschreibe, denn ein Hit jagt hier den nächsten!

pandoras.box strahlt eine Atmosphäre aus, die so einzigartig ist und so speziell, dass man sich eigentlich fragen muss, wieso diese Band noch nicht zu den ganz großen im Bereich der experimentellen Musik gehört. Sie hat genau das, was den meisten Bands heute nämlich fehlt, dieser Mut zu neuem, diese Kraft und Ausstrahlung. Kauft euch dieses Album, kauft es euch dreimal und versiegelt es in einem Safe - es ist einfach nur geil! Experimental post-rock is the sound of the next songs, but it doesn’t help you if I describe each song of the second part too, because one hit follows the next, just listen!

_________________________________________________________

pandoras.box are a five piece band from Bavaria, Germany. Since a long time, the guys are good friends und developed in the name of pandoras.box a band, that moves between each possible chapter of rock-history. Impossible to mention all the influences of the band, I tried to mention some of the most ipmportant ones such as indie, post-rock, shoegaze, folk, alternative rock and also progressive rock. The box of Pandora is a tale from the Greek mythology: Pandora opened the box and with it, all the evil of the world came out, but also hope. It’s the same with pandoras.box, they have two sides: the pop-rock, catchy tune-side and the experimental and post-rock side.

The album Barriers starts with electronic drums on a moderate Breeze that we know from experimental shoegaze bands like School of seven Bells. Then, the voice of the vocalist Martin comes in and the whole thing gets a bit more like pop-rock, my first notion was something like alternative pop. On this music-historical voyage, we discover the second song This Tenderness, which has in the first part something that is hard to understand, but then, a vocal-melody starts that is so unbelievably beautiful. I start shivering even after the 20th time of listening. This song is so fragile and so melodic, that my breath stops for a few seconds. We’re now on a trip of melancholic indie – and again a wonderful vocal part, keyboard harmonies and catchy guitar playing. The next songs are calmer and sometimes remind me on something like Britpop. Next to mine is a psychedelic ballad, that is very calm and reasonable. But just as I longed for something heavier, it came. The next song keeps the whole album catchy, very good song order too. What now sounds more like post-rock, sounded like melodic indie before and still you recognize this under a million of tapes without listening to it before. Sight Unseen is a song that is more folkie and ballad-like , the acoustic guitar is completed by strings and after that, again a wonderful vocal part, perfected by Martins gorgeous voice. Guitars and drums come in too and create this Britpop feeling again. I don’t care is a more experimental track, though it has this catchy-tune effect too and is one of the most expressing songs of pandoras.box.

pandoras.box express an atmosphere that is so unique and special, that you have to ask yourself, why this band is not one of the most popular ones in the experimental music scene! They have exactly the thing, other bands do not have: the courage to do something new, the power and expression. Buy this new album, buy it three times and put it in a safe – it’s just awesome!

Genre: Experimental, Alternative, Indie, Post Rock
320 kbit/s
(67:59)

Preview:


Homepage
Myspace
LastFM
FaceBook
Download

PW: postrockcommunity.blogspot.com


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

amazing, one of the best things i´ve heard since months!!!

Eduardo (Paréntesis Management) hat gesagt…

really awesome recording.
is it ok (legal) if i post this on my blog ?

silenceisdeafening hat gesagt…

yes it is - the CD is Creative Commons licensed.

Please let the band know about it, as they would really appreciate any feedback.

bawatakco hat gesagt…

oh! esto es hermoso!