20. Januar 2009

Head Of The Taurus - Demo (2008)


Zentnerschwer beginnt das 2008er Demo von Head Of The Taurus, sehr langsam und schwerfällig bewegt sich ihr zwei Tracks starkes Debüt, vergeichbar mit einer Planierraupe. Und doch kommt in den 20 Minuten keine einziges mal Langeweile auf, wie das, meiner Meinung nach, bei doomigerem Material leider öfter der Fall ist.

Das Trio aus Deutschland versieht ihre Eigenkompositionen mit kryptischen Zahlenkombinationen (022808 und 081807), verzichtet sowohl auf Gesang als auch auf Samples (die sich ja immer größerer Beliebtheit erfreuen) und konzentriert sich darauf, ausschließlich mit ihrer Musik Stimmungen im Hörer hervorzurufen... und was für eine Stimmung das ist.

Mit repetitivem Riffing und schleppendem Drumming beschwören sie eine Weltuntergangsstimmung, so dass das Demo auch gut den Namen von Marduks 2003er Output World Funeral haben könnte. Sehr düster und melancholisch kommt das ganze daher, was durch die totale Abwesenheit von Gesang nur verstärkt wird.

Die drei Jungs (Henner, Thomas & Tim) nehmen zur Zeit diese Tracks für eine Split mit Daleth nochmal neu auf und wollen danach auch live auftreten (am 4.4.2009 mit Fire Walk With Me und UtopiaII). Ich kann den Doom-Fans unter euch nur raten, diese Band ein bischen weiter zu verfolgen, das könnte was größeres werden. Und ich denke, dass die Split, genauso wie diese Demo hier, eine Planierraupe wird, von der man sich nur allzu gerne überwalzen lässt.

-----------------------------------------------------------------------------------

Head of the Taurus' 2008 demo hits you like a ton of bricks; very slowly moving and as graceful as a bulldozer, this two track demo is going to creep into your ears. In its whole playtime of 20 minutes it doesn't get boring once, unlike lots of other doom CDs out there. At least, that's how I feel...

The Germany-based trio doesn't use vocals or samples (although these are getting more and more popular), heck, they don't even give explanatory names to their songs, just some cryptic combinations of numbers (022808 and 081807 respectively). But what they do do is stir up a lot of feelings and emotions in the listeners... and what fellings they evoke.

With their repetitive riffing and slow, crushing drumming they create an apocalyptic vibe. They could have named their demo like Marduk had named their 2003 output, World Funeral, it's that bleak and melancholic. The total absence of explanatory lyrics/vocals just intensifies that vibe.

At the moment, the three guys (Henner, Thomas & Tim) are rerecording these two songs for a split with Daleth and are looking forward to playing their songs live on stage (4th of April in Moosburg with Fire Walk With Me and UtopiaII). So, if you are into Doom I can only urge you to stick with this band, they have the potential to be a really great band. And I think, that the split CD, as well as the demo, will become a bulldozer you love to be crushed by.

Genre: Downtempo / Improvised / Minimalistic / Doom / Sludge
270 kBit/s (VBR)
(20:17)

Preview:


Myspace
LastFM
Download

PW: postrockcommunity.blogspot.com

Kommentare:

headofthetaurus hat gesagt…

Danke nochmals!! :)
Es ist aber das 2008er Demo und die zwei Songs werden auch auf der Split drauf sein, nur neu aufgenommen.

word_fcuk hat gesagt…

Sorry, ist schon ausgebessert... Vielleicht sieht man sich ja mal bei 'nem Liveauftritt ;)

headofthetaurus hat gesagt…

Danke, das ging flott. Im Text kann man das wohl nicht mehr aendern oder?
Live kann man uns am 4.4. zusammen mit "UtopiaII" und "Fire walk with me" in Moosburg sehen. :)

word_fcuk hat gesagt…

mach ich auch gleich noch ;)

headofthetaurus hat gesagt…

Wollte nicht hetzen! ;)
Tausend dank!

ochriso hat gesagt…

genau so wie ichs mag! doomig, schlendernd.... arrr :)

data.hypercomplex hat gesagt…

Posted this one on my blog too!